TSV 1947 Geiselwind e.V.


sv-djk oberschwarzach/wiebelsberg 0:2 TSv geiselwind

 

 

Zwei Minuten!
Solange braucht der TSV, um ein Spiel für sich zu entscheiden!
Am Anfang sah es jedoch nicht so aus, als könnten unsere Geiselwinder bei den Jungs der DJK Oberschwarzach e.V & Sebastianihaus II Punkte mitnehmen. Doch unsere Krackenberger kamen besser ins Spiel und es folgte die Führung durch Matze per Kopf (69‘). Gleich nach dem Wiederanpfiff kam es zu Unsicherheiten in der gegnerischen Abwehr, sodass der Ball erneut im Netz zappelte. Unklar ist nur, ob Neuzugang Veit Ortel oder sein Gegenspieler als letztes das Füßchen dranhatte (70‘).
Einziger Aufreger im Spiel war ein fragwürdiger Elfmeter. Martins Auftreten verunsicherte den Schützen jedoch so sehr, dass dieser weit über das Tor schoss.
Jetzt steht ein spielfreies Wochenende bevor, an dem sich auch Bernds Stimmbänder erholen können.


Unsere Reserve hat das mit den zwei Minuten noch nicht ganz umsetzen können. Thomas Luger brachte die SG mit einem Traumtor in Führung (49‘), doch bereits eine Minute später fiel der Ausgleich. Es blieb beim 1:1 gegen die SG Rimbach Lülsfeld II.



TSV Geiselwind 0:1 SG Klein-/Grosslangheim

 

 

 

Mit verschiedenen personellen Ausfällen waren unsere Krackenberger dem selbsternannten Meisterschaftsfavoriten aus Klein-/Großlangheim mit 1:0 unterlegen.
Hervorzuheben ist erneut die Leistung unseres Schlussmanns. Martin hielt den TSV mit atemberaubenden Paraden bis zur 74. Minute im Spiel. Beim Gegentreffer war jedoch auch er machtlos.
Trotz der Niederlage muss das Ziel weiterhin konzentriert verfolgt werden. Bereits am Freitag geht es zum Auswärtsspiel gegen die DJK Oberschwarzach/Wiebelsberg II. Ein Spiel auf das sich Coach Bernd besonders freuen dürfte, auch wenn er verletzungsbedingt zuschauen muss.


Unsere Reserve kann auf verbranntem und staubigem „Rasen“ in Oberscheinfeld nicht gegen Klein-/Großlangheim II punkten. Nach einer 1:0-Führung durch Klaus Berndt wird das Spiel mit 1:2 aus der Hand gegeben.



SG Schönbach 0:2 tsv geiselwind

 

 

Der Bann ist gebrochen!
Zum ersten Mal seit 2014 gewinnen wir wieder ein Auftaktspiel!
Nach einer torschussarmen ersten Halbzeit startete CH einen Alleingang ab der Mittellinie, verlor im Gestocher den Ball, eroberte sich durch ständiges Stören die Kugel zurück und schloss lässig ab (86‘). Nun warfen die Gegner alles nach vorne, sodass sich Lücken ergaben. Matze Klein hatte das Auge für den flitzenden Robino Ac Milan Opremčák, der nach einem Sprint über das halbe Feld verwandelte (90‘). An unserer Defensive um Rudi Gambichler, für den es ein Heimspiel war, kam am Sonntag keiner vorbei.
Neben dem Feld fand ein verbaler Krieg statt. An der Front Ex-Coach Andreas Heckel, der die Schömmier zurück in ihre Coaching-Zone plärrte.

 

Auch die zweite Mannschaft lässt die Reserve der Schönbach-Siegendorfer alt aussehen. Neben Klaus Berndt (60’) und Armin Obernöder (88’) trifft hier auch die Geiselwinder Neuverpflichtung, Geschichtenerzähler und Club-Ultra Dominik Stambor (75‘).

 

 




Faschingstanz 2018

Ach in diesem Jahr veranstaltete der TSV zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Geiselwind im Kronesaal einen Faschingstanz.

Nicht nur für die Ohren sondern auch für das Auge gab es einige Schmankerl.



Festschrift

Die Festschrift zum 70-jährigen Jubiläum können Sie mit dem folgenden Link downloaden